Gut isoliert ist schon gewonnen: effiziente Dämmsysteme

Ob Sie ein Haus neu errichten, umgestalten oder renovieren wollen: Die Investition in ein effizientes Dämmsystem macht sich schnell bezahlt. Wände und Dach eines Hauses verursachen bei älteren Häusern den größten Wärmeverlust. Eine fachgerecht ausgeführte Fassadendämmung ist nachweislich der effektivste Weg, um den Heizenergieverbrauch nachhaltig zu reduzieren. Mit einer guten Wärmedämmung verbessern Sie zudem das Raumklima und schonen Umwelt und Ressourcen.

Doch die Dämmsysteme müssen gut aufeinander abgestimmt sein, um Ihren Zweck optimal zu erfüllen. Hier sollten Profis ans Werk. Bei Becker-Holz erhalten Sie nicht nur die notwendigen Materialien sondern werden auch fachkundig und engagiert beraten.

Exzellente Handwerkerteams unserer Profi-Kunden gewährleisten auf Wunsch darüber hinaus einen perfekten Einbau unserer Wärmedämmsysteme. Mit diesen arbeiten unsere Fachberater Hand in Hand zusammen mit dem Ziel vor Augen: Ihre absolute Zufriedenheit.

Energieeffizient, kostenbewusst und umweltschonend – Dämmstoffe von Becker Holz

Eine Wärmedämmung soll nicht nur gegen Kälte isolierend wirken, sondern auch im Sommer vor Hitze schützen. Eine gute Wärmedämmung bedeutet langfristig betrachtet enorme Einsparungen, beispielsweise aufgrund eines niedrigeren Energieverbrauches, da Wärmeverluste vermieden werden. Gute Isolierungen tragen zudem aktiv zum Schallschutz und Brandschutz bei. Für besonders gesundheitsbewusste Kunden führen wir ein umfangreiches Sortiment an Dämmstoffen aus natürlichen Rohstoffen.

Bei Becker-Holz führen wir ein breites Sortiment an Dämmstoffen und Dämmsystemen. Unsere Dämmstoffe zeichnen sich durch einfache Verarbeitung und langjährig bewährte Qualität aus.

Die Einsatzbereiche für unsere Dämmsysteme sind:

  • Fassadendämmung
  • Dämmung von Innenwänden
  • Dämmung von Flach- und Steildächern
  • Geschossdämmung
  • Dämmung von Trittschall und Raumschall

Generell haben wir unsere Dämmstoffe in zwei Kategorien unterteilt:

  • Dämmstoffe aus künstlichen Materialien wie Mineralfaser und Styropor
  • Dämmstoffe aus nachwachsenden natürlichen Rohstoffen; Diese sind ökologisch besonders sinnvoll und bestehen aus Holzfasern, Zellulose, Kokos, Kork, Flachs und Hanf.

Ein qualitativ hochwertiges Dämmsystem erkennen Sie an der optimalen Abstimmung der verwendeten Komponenten. Nur wenn die Dämmstoffe aufeinander aufbauen und sich gegenseitig ergänzen, ist die Dämmung perfekt. Damit sicher alles klappt, berät Sie unser Team in Pr. Oldendorf im Kreis Minden-Lübbecke - gerne hierzu umfassend und ganzheitlich.

Schnell, günstig und modern bauen: Die Trockenbauweise macht es möglich

„Einfach, schnell, schmutzfrei und auch noch günstig bauen“ – nur Wunschvorstellung oder effiziente Bauweise? Die Trockenbauweise vereinigt alle diese Merkmale und ist somit eine beliebte Methode bei Sanierungen und Neubauten.

Das Wort „Trockenbauweise“ sagt es schon: Es werden keine wasserhaltigen Baustoffe wie Beton oder Putz zur Errichtung der Bauteile verwendet. Trotzdem können bauphysikalische Anforderungen wie Wärme-, Schall- oder Brandschutz auch in Trockenbauweise voll erfüllt werden.

In unserem Trockenbau-Sortiment finden Sie:

  • Schüttungen
  • Gipskartonplatten
  • Ständerwerk aus Metall
  • Kertox-Holzständerwerk
  • Fermacell-Platten
  • Trockenestriche

Besuchen Sie uns in Pr. Oldendorf im Kreis Minden-Lübbecke. Unsere kompetenten Mitarbeiter informieren Sie gern über weitere Möglichkeiten im Trockenbau.


Tiny House – der neue, nachhaltige Wohntrend für Minimalisten

Wer sich für ein Tiny House entscheidet, entscheidet sich für ein Leben auf 10 bis 50 Quadratmetern. Für Viele bietet ein Tiny House die Möglichkeit, Ballast loszuwerden – zumeist 9.500 von 10.000 Dingen, die ein jeder Mensch im Durchschnitt laut Statistischem Bundesamt besitzt. Die Tiny-House-Bewegung kommt ursprünglich aus den USA, findet aber auch im deutschsprachigen Raum immer mehr Anhänger. Vor allem für Bauherren mit schmalem Budget ist ein solches Tiny House ideal, um den Traum vom Eigenheim wahr werden zu lassen. Errichtet man das Tiny House selbst, ist dies in der Regel noch günstiger.

2022_GI-1051469438_Tiny_house_weiss_MS.jpg2022_GI-1051469438_Tiny_house_weiss_innen_MS.jpg2022_GI-1072247022_Tiny-House_Bauwagen_Holz_MS.jpg2022_GI-1072249964_Junges_Paar_im_Tiny_House_nicht_MS.jpg

Wo darf man Tiny House aufstellen?

„Oftmals ist es gar nicht so leicht einzuordnen, welche Genehmigung nötig ist. Dies hängt mit der Art der Nutzung des späteren Tiny Houses zusammen. Je nachdem, ob das Tiny House zum dauerhaften Wohnen, als Ferien- oder Wochenendhaus oder als Wohnwagen genutzt wird, wird eine entsprechende Baugenehmigung oder eine Kfz-Zulassung benötigt. Außerdem ist es wichtig, zu wissen, dass in Deutschland in jedem Bundesland bzw. Gemeinde andere Regeln gelten“, erfährt man bei C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf.

Kann man ein Tiny House selber bauen?

C. Becker Holz GmbH, Fachmann für die Region Minden, Bünde, Lübbecke, Herford, Bad Essen, Bielefeld & Melle: „Ein Tiny House selber zu errichten, kann viel Spaß machen und mit einer hohen Kostenersparnis einhergehen. Mittlerweile gibt es im deutschsprachigen Raum eine ganze Reihe von Beratungsangeboten, Grundrissen und Bauplänen, die helfen, das Tiny House Schritt für Schritt zu erbauen. Zudem existieren zahlreiche Workshop-Angebote, in denen genau vermittelt wird, worauf es beim Bau eines Tiny Houses ankommt.“

C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf weiter: „Im Vorfeld ist es in jedem Falle wichtig, das Tiny House vorausschauend zu planen. Ein Tiny House lebt davon, dass auf kleinem Raum möglichst effiziente Lösungen zur Verfügung stehen, den Hausrat zu verstauen und den Alltag zu gestalten. Eine sorgfältige Planung ermöglicht zukünftigen Bauherren, ihr Tiny House exakt auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden.“

Kann ich ein Tiny House auf mein Grundstück stellen?

C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf erklärt: „Wer plant, ein Tiny House als dauerhaften Wohnsitz anzumelden und auf dem eigenen Grundstück zu errichten, sollte sich auf einige rechtliche Hürden gefasst machen. So schreibt die Landesbauordnung in Deutschland vor, dass ein Tiny House zwingend eine Küche und ein Bad benötigt, um als dauerhafter Wohnsitz anerkannt zu werden. Aufenthaltsräume müssen mindestens 2,4 Meter hoch sein. Zudem legt die Landesbauordnung genaue Richtlinien zu Fenstern, Türen, Treppen und Fluchtwegen fest. Außerdem sollte das Grundstück in einem Wohngebiet liegen und über die bauliche Nutzung für das Wohnen zugelassen sein.“

C. Becker Holz GmbH ergänzt: „Hierzu gehört auch, dass das Grundstück erschlossen sein muss, d.h. an das öffentliche Straßen- und Wegenetz sowie an das Versorgungs- und Entsorgungsnetz angeschlossen sein. Bevor der Bau des Tiny Houses beginnen kann, ist darüber hinaus eine Baugenehmigung erforderlich.“

Welche Materialien braucht man für ein Tiny House?

C. Becker Holz GmbH, Fachmann für die Region Minden, Bünde, Lübbecke, Herford, Bad Essen, Bielefeld & Melle: „Wer ein mobiles Tiny House errichten möchte, setzt auf Leichtbaumaterialien. Statt klassischer Fassaden aus schwerem Holz, Dreifachverglasung und Siebdruckplatten kommen wesentlich leichtere Materialien wie Kompositplatten, Leichtbauglas Isolationsfolien als Dämmmaterialien infrage.“

C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf weiter: „Soll ein Tiny House als Hauptwohnsitz auf einem Grundstück fest errichtet werden, ist der Spielraum größer. Für die Fassade eignet sich Konstruktionsvollholz (KVH), das selbst Laien mit der richtigen Anleitung einfach verarbeiten können. Neben Konstruktionsholz eignen sich auch Werkstoffe wie einfaches Bauholz, Schnittholz, Hobelware und klassische Balken für die Rahmenkonstruktion und die Holzfassade. Für den Innenraum ist Brettschichtholz als Wandbelag optimal, da dieses relativ unanfällig für Rissbildung ist.“

C. Becker Holz GmbH ergänzt: „Für die Terrasse kommen Terrassendielen aus Wood Plastic Composites (WPC) bilden kaum Splitter oder Risse und sind sehr fäulnisbeständig. Außerdem sind WPC-Terrassendielen äußerst pflegeleicht und die Optik bleibt über viele Jahre erhalten. Dielen mit Hohlkammerprofil sind deutlich leichter als welche mit Vollprofil und damit ideal für mobile Tiny Houses geeignet.

C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf erklärt: „Auch Vollholz Terrassendielen, wie Lärche, Cumaru und Ipé sind für das Tiny House eine gute Variante. Mit der passenden Unterkonstruktion lässt sich eine Wohlfühloase mit natürlichem Charme erschaffen.“

C. Becker Holz GmbH aus Preußisch Oldendorf fügt hinzu: „Für den Bodenbelag im Innenraum können bei einem stationären Tiny House sämtliche Materialien verwendet werden, die auch in klassischen Häusern zu finden sind – beispielsweise massiver Parkettboden. Bei mobilen Tiny Houses sind Leichtgewichte wie Korkböden vorteilhafter.“

Wie viel kostet es, ein Tiny House selber zu bauen?

C. Becker Holz GmbH, Fachmann für die Region Minden, Bünde, Lübbecke, Herford, Bad Essen, Bielefeld & Melle: „Generell kann man sagen, dass es zumeist günstiger ist, ein Tiny House selber zu errichten. Hierbei werden Lohnkosten eingespart, die je nach Arbeitsaufwand recht hoch ausfallen können. Selberbauer setzen zudem oft auf recycelte Materialien, sodass es wenig verwundert, dass einige Tiny-House-Bauherren ihr Eigenheim für gerade einmal 3.500 Euro errichtet haben. Wer viel Wert auf langlebige und hochwertige Materialien legt, muss allerdings mit 20.000 bis 25.000 Euro rechnen.“

C. Becker Holz GmbH berät Sie gerne und bietet Ihnen kompetente Antworten auf all Ihre Fragen rund um Ihr persönliches Projekt. Das Material für ein geplantes Tiny House, Unterstützung und Tipps zu Bau und Planung gibt es bei uns, C. Becker Holz GmbH ist Ihr Fachmann in der Region Minden, Bünde, Lübbecke, Herford, Bad Essen, Bielefeld & Melle. Wir stehen Ihnen als erfahrener Partner gern mit Rat und Tat zur Seite. Und wenn Sie Ideen und Inspiration benötigen, sind Sie bei uns auch an der richtigen Stelle.

Kommen Sie zu uns nach Preußisch Oldendorf wir freuen uns auf Ihren Besuch.